Lifestyle

Life Update: Abnehmen, bezahlte Kooperationen & Probearbeitstag

Sarah Kothera

Hey meine Lieben,

ich sitze schon den ganzen Tag fleißig vorm Laptop und beantworte E-Mails, bearbeite Bilder und schreibe Blogposts für den anstehenden Frühlingskalender. In den letzten zwei Monaten hat sich einiges getan und weil ich gerade so richtig im Schreibmodus bin, gibt es ein neues Life Update.

Frühlingskalender, Blog & Social Media

Beginnen wir mit dem Frühlingskalender. Lange musstet ihr darauf warten, aber früher hätte ich es gesundheitlich nicht geschafft. Im April findet er endlich statt und auch wenn es wahnsinnig viel Arbeit ist, freue ich mich schon sehr darauf. Nähere Infos gibt es dann Ende März 🙂

Ansonsten möchte ich auf meinem Blog wieder aktiver werden und habe schon ein paar Beiträge vorgeschrieben und geplant. Zudem kommen einige coole Kooperationen auf euch zu und ich will auch gar kein Geheimnis daraus machen, dass ich für manche davon bezahlt werde. Mir ist es wichtig transparent und vor allem ehrlich zu sein. Ich verstehe überhaupt nicht, warum so viele Blogger über dieses Thema schweigen. Meine Meinung kann man jedenfalls nicht kaufen und ich arbeite nur mit Firmen zusammen, hinter denen ich stehe. Falls ihr diesbezüglich Fragen habt, könnt ihr mich gerne fragen – ich bin da ein offenes Buch.

Fitness & Ernährung

Seit ein paar Wochen bin ich total motiviert und habe nach gut 2 Jahren Pause wieder mit dem Bikini Body Guide angefangen. Diesmal macht er mir bei weitem mehr Spaß was wohl daran liegt, dass ich gemeinsam mit meinem besten Freund trainiere und mehr Kraft als damals habe. Je nach Lust und Laune gehe ich zur Abwechslung laufen. Mein Ziel ist es nicht abzunehmen, sondern meinen Körper zu definieren und stärker zu werden. Dabei setze ich mich aber ganz und gar nicht unter Druck. Wenn ich Lust habe, ziehe ich den BBG konsequent durch und gehe laufen und wenn nicht, dann vergeht eben mal eine Woche in der ich mich für meine Verhältnisse kaum (d.h. „nur“ Spaziergänge mit Benni) bewege. Trotzdem ist mein Ziel eine Routine zu entwickeln. Vielleicht schaffe ich es ja bald 🙂

Wie euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist, habe ich meine Ernährung ein bisschen umgestellt. Durch Zufall habe ich bemerkt, dass es mir viel besser geht, wenn ich weniger Kohlenhydrate esse. Das bedeutet nicht, dass ich mich von nun an low-carb ernähre, denn das ist absolut keine Option für mich. Seit ich mehr Proteine und Fett zu mir nehme, bleibe ich länger satt und fühle mich viel wohler in meinem Körper. Bei so großen Mengen Kohlenhydraten hatte ich oft das Problem aufgebläht zu sein und war nach spätestens 3 Stunden wieder hungrig.

Sarah Kothera

Job, Wohnung & Ausbildung

Letzten Mittwoch hatte ich einen Probearbeitstag in meinem Fitnessstudio, der zwar anstrengend, aber auch wahnsinnig cool war. Diese Woche bekomme ich Bescheid, ob ich genommen werde – also vergesst bitte nicht mir ordentlich die Daumen zu drücken 🙂

Da ich jetzt auch regelmäßiger mit meinem Blog und Instagram Account Geld verdiene, werde ich mir bald ein paar Wohnungen anschauen. Trotzdem möchte ich mir erst fix eine nehmen, wenn ich finanziell abgesichert bin bzw. einen fixen Arbeitsplatz habe.

Meine Ausbildung zur Dipl. Fitnesstrainerin pausiere ich für’s Erste. Sobald ich weiß wie es jobmäßig weitergeht, möchte ich die Ausbildung fortsetzen und so bald wie möglich die Prüfung machen.

Persönlichkeitsentwicklung

Seit November oder Dezember arbeite ich mit dem Buch „Du kannst schaffen, was du willst“ von Jan Becker. Es geht darum Selbsthypnose zu erlernen und davon im Beruf, Alltag und im Sport zu profitieren. In einigen Bereichen meines Lebens hat mir das Buch schon sehr geholfen und ich verknüpfe es gerne mit meinen Meditationen.

Mittlerweile gehe ich wieder mehr raus, lerne neue Leute kennen und habe mich vom Wesen her ziemlich verändert. Mich mit fremden Leuten zu treffen – daran hätte ich vor einem halben Jahr nicht mal ansatzweise gedacht, weil es mir so Angst gemacht hätte. Nicht, dass ich mich vor Menschen fürchte, aber mein Problem war, dass ich mich wertlos fühlte und dachte, dass ich sowieso völlig uninteressant bin und mich niemand kennenlernen will. Seitdem habe ich zwei ganz nette Mädels (Christina und Yvonne, ich meine euch zwei :p) kennengelernt, die ich eigentlich schon als Freundinnen bezeichnen kann, weil wir uns so ähneln und wunderbar verstehen.

In den letzten zwei Monaten habe ich mental stark an mir gearbeitet. Ich hatte es so satt ständig Selbstzweifel zu haben und mich selbst nicht ausstehen zu können. Mein Selbstvertrauen wächst von Tag zu Tag und ich lerne mich selbst zu mögen. Auf das Wort lieben habe ich bewusst verzichtet, weil ich davon schon noch ein ganzes Stück weit entfernt bin – aber wie gesagt, ich arbeite daran. Ich glaube mein neu gewonnenes Selbstvertrauen kann man an meiner Ausstrahlung ganz gut erkennen 🙂

Sarah Kothera

Outfit Details

Graues Top: Only
Hose: Hollister
Schuhe (vegan & nachhaltig): Nae
Tasche (vegan & nachhaltig): Denise Roobol

Sarah Kothera

Share

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply