Frühstück Süßes/Snacks

Mein Grundrezept für saftige Crêpes

Crêpes sind der perfekte Start in den Tag, findest du nicht? Am liebsten fülle ich sie mit Marmelade oder Schokoaufstrich und gebe noch frisches Obst oben drauf. Ab und zu mache ich mir noch eine Schokosauce aus Schokodrops (am liebsten nehme ich die von Xucker), die ich im Wasserbad schmelzen lasse.

Durch Crêpes werden bei mir ganz viele Kindheitserinnerungen geweckt – spontan fällt mir dazu ein Tag ein, als ich 6 oder 7 Jahre alt war und gerade von der Schule nach Hause kam. Meine Mama war damals wieder arbeiten und deswegen hat mir meine Oma meistens zu Mittag gekocht. Es gab ganz oft Crêpes, die mit Marillen- oder Erdbeermarmelade gefüllt waren, weil es neben Topfenknödel mein absolutes Lieblingsessen war. Gab es damals als du klein warst auch ein bestimmtes Gericht, dass du tagtäglich hättest essen können?

Das Rezept kannst du beliebig variieren. Wenn du sie lieber schokoladiger haben möchtest, gib ein bisschen Kakaopulver und ein Süßungsmittel deiner Wahl hinzu. Je nach dem wie viel Kakaopulver und welches Süßungsmittel du verwendest, musst du mehr oder weniger Flüssigkeit hinzugeben.

Kleiner Tipp: Damit sie nicht ganz so blass werden, kannst du eine Prise Kurkuma in den Teig unterrühren.

Crêpes

Zutaten für 6-7 kleinere Crêpes

125 g Dinkelmehl
125 ml pflanzliche Milch
125 ml Mineralwasser
eine Prise Salz

Zubereitung

  1. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und vermenge sie, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben.
  2. Erhitze eine beschichtete Pfanne mit Kokosöl, gib einen Schöpflöffel voll Teig hinein und schwenke die Pfanne, damit sich der Teig gut verteilt. Dann brate die Crêpes auf jeder Seite für ein paar Minuten an.
  3. Nun kannst du sie beliebig füllen. Ich verwende gerne zuckerfreie Marmelade oder Nunux (einer zuckerfreien Alternative zu Nutella).
Share

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply